Führungen 2019    -    an bestimmten Tagen
 
Hier finden Sie offene Führungen zu festen Terminen. Sie sind ohne Anmeldung willkommen!
 
Natur in Kiel und Umgebung:  Kieler Stadtgeschichte(n):
   Revolution in Kiel
   Antimilitaristische Stadtrundfahrt

Seitenanfang

Antimilitaristische Stadtrundfahrt Kiel

Auf dieser Fahrradtour informieren wir über Geschichte und Gegenwart von Militarismus und Rüstungsproduktion in Kiel. Hingewiesen werden soll auf die Bestrebungen für eine Welt ohne Militär und Kriege und auf die Forderung, Rüstungsexporte zu stoppen. Folgende Stationen werden angefahren:

*  Tirpitzmole - Heutige Bedeutung von Marinestützpunkt und Tirpitzhafen
*  Badesteg nördlich der Seebadeanstalt Düsternbrook, Blick auf das Laboer Ehrenmal - 
   Infos zur Einschätzung des Denkmalcharakters
*  Fähranleger Bellevue - Seesoldatendenkmal
*  Seegarten, Museumsbrücke, Blick auf HDW - kurze Geschichte und aktuelle Exporte
*  Die Schlossgarten-Denkmäler - Kaiser Wilhelm und der deutsch-französische Krieg

Termin:       Fr. 30.8.    
Treffpunkt:  Kiellinie, Kleiner Strand an der Tirpitzmole
Zeit:            17.00 - ca. 19.00 Uhr
Kosten:       8,00 €      ermäßigt 4,00 €
Fahrt mit eigenen Fahrrädern


Seitenanfang

Revolution in Kiel   - barrierefrei - 

"Feuer aus den Kesseln!" - oder: Wie macht man eine Revolution? Die Matrosen in Kiel und Wilhelmshaven wollten Anfang November 1918 nicht mehr für den Kaiser geopfert werden. Der Krieg war verloren! Die Soldaten, ihre Familien und die arbeitenden Menschen in Kiel wollten Frieden. 
Diese Straßeninszenierung an Schauplätzen der Ereignisse vor 100 Jahren will einen kleinen Eindruck von der dramatischen Situation dieser Tage vermitteln.

Termin:        So. 10.11.
Treffpunkt:   Gewerkschaftshaus, Legienstr. 22
Zeit:             14.00 - ca. 16.00 Uhr
Kosten:         8,00 €      ermäßigt  4,00 €
 


Seitenanfang

Kiel unten ... eine Bank ist kein Zuhause 

Ein Bett im Hiroshimapark - eine Nacht zwischen Gänsedreck und dem Glockenspiel der Rathausuhr "Kiel hat kein Geld" ist weder romantisch noch ein sicherer Platz zum Schlafen. Hier macht niemand "Platte".
Was macht ein obdachloser Mensch, wenn ihm seine Isomatte geklaut wurde? Wo kann er sich warm betten, wenn die Nächte kälter werden? Warum darf er sein Bier an manchen Plätzen nicht in der Öffentlichkeit  trinken? Wie sieht es mit einem Bankkonto aus? Was macht man, wenn man Zahnschmerzen hat?
Auf dieser kleinen Stadttour werden Sie Lebensart und Lebensraum der wohnungslosen Frauen und Männer in unserer Stadt kennen lernen. Parallel dazu weisen wir auf die viele Menschen hin, die sich engagieren, um Unterkünfte, medizinische Versorgung und warmes Essen anzubieten.

Termin:        BAUSTELLE 
Treffpunkt:   Gewerkschaftshaus, Legienstr. 22
Zeit:             17.00 - ca. 19.00 Uhr
Kosten:        8,00 €      ermäßigt  4,00 €