Lehrerfortbildung: System Erde

Beispiel für den Grundschulbereich
Beispiel für die Mittel- und Oberstufe

zurück zur vorigen Seite
 

Globale Erde - System Erde - Planet Erde

... sind nicht nur Schlagworte, die in der Diskussion um die Folgen der Klimaveränderungen und deren Auswirkungen auf unsere Lebensgrundlagen auftauchen. Klimaveränderungen sind gegenwärtig und dokumentiert, die Ursachen sind teilweise bekannt.
Mit dem Projekt "System Erde", das unseren Planeten mit "den in seinem Inneren und an der Oberfläche ablaufenden Prozessen" erfassen will, ist ein Anfang gemacht worden, diese Themen für den Unterrichtsgebrauch aufzuarbeiten. Es geht um die Wechselwirkungen zwischen den Teilsystemen Lithosphäre, Atmosphäre, Hydrosphäre und Biosphäre. Um hier mitreden zu können, sind Kompetenzen aus dem biologischen, dem chemischen und dem physikalischen Fachgebieten gefordert.
Für die Schulen bedeutet das schon lange fächerübergreifendes Lernen und Lehren - einfacher gesagt als getan!
Was Lehrpläne fordern, ist die eine Seite der Medaille und die Realität des Schulalltages die andere.
Geo step by step arbeitet schon seit 7 Jahren auf der Grundlage dieser Erkenntnisse an Schulen und Schullandheimen handlungsorientiert an diesen Themen. Wir haben Unterrichtskonzepte, -hilfen und Projekte entwickelt, die naturwissenschaftliche Grundkenntnisse fächerübergreifend, altersgerecht vermitteln.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen das bisher erarbeitete Material unseres Vereins präsentieren.
 

System Erde (endogene und exogene Kräfte)

Der Aufbau der Erde, ihre Entstehung im Sonnensystem, ihre Veränderung im Laufe der Erdgeschichte sind die Themen, die den Schlüssel für viele Phänomene aus dem Reich der Naturwissenschaften liefern. Auf der Basis dieser Erkenntnisse werden in einem bundesweiten Forschungsprojekt, an dem auch Kieler Institute  beteiligt sind, Unterrichtsmaterialien entwickelt, "die Wissen aus unterschiedlichen Bereichen vernetzen und in komplexen Kontexten anwenden sollen". In unseren Konzepten beziehen wir uns auf bereits veröffentlichte Materialien und Forschungsergebnisse aus dem Projekt System Erde und auf mehrjährige eigene Erfahrungen unter Berücksichtigung des handlungsorientierten, fächerübergreifenden Ansatzes der bisher gültigen Lehrpläne von Schleswig-Holstein.
 
Beispiel für den Grundschulbereich: 
Entstehung und Landschaftsgliederung Schleswig-Holsteins 

Die Kinder (Klassenstufen 3+4) erforschen zunächst  das unmittelbare Umfeld der Schule.
Wie sieht die Landschaft aus, gibt es Hügel, Täler, Seen, Flüsse?
Die Kinder erzählen, was sie bei Ausflügen mit der Familie und im Urlaub gesehen haben und vergleichen mit ihrem Umfeld.

Im nächsten Schritt wird ein Stück Boden im Schulgarten / auf dem Schulhof näher untersucht: 
Welche Pflanzen wachsen dort? 
Sind sie eher kleinwüchsig oder gut entwickelt? (In einem langfristigen Projekt können unterschiedliche Böden in Marmeladengläsern mit derselben Saat angesetzt werden und ihre Entwicklung beobachtet werden). Bei der Auswertung der Ergebnisse kann das Thema "extensive Landwirtschaft" angesprochen werden.

Bodenproben aus dem Humus werden entnommen und untersucht.

Jetzt wird in die Tiefe "geforscht": Mit Spaten und Schaufen durchdringen die Schülerinnen und Schüler die Humusschicht und stoßen auf andere Materialien: Ton, Sand oder Wasser. (In diesem Zusammenhang kann das Thema Wasser, Trinkwasser, Abwasser, Knappheit des Trinkwassers auf der Erde angesprochen werden.)
Auch hier können Proben entnommen und anschließend näher untersucht werden. (Anregungen und Anleitungen gibt es bei Geo step by step dazu.)
Unterschiede im Bodenaufbau und Landschaftsbeobachtungen führen zum Thema Eiszeit und zwangsläufig auch zu den Veränderungen durch die menschliche Besiedelung und damit Veränderung der Landschaft zur Kulturlandschaft.
Im Zusammenhang mit diesem Thema bietet sich die Planung einer Projektwoche, einen Ausflugstages oder eines Schullandheimaufenthaltes in einer anderen Landschaftseinheit an.
Das Konzept sieht also vor, dass die Kinder in ihrem unmittelbar erlebbaren Umfeld selbst aktiv werden und schon gemachte Erfahrungen und Beobachtungen in den Unterricht einbezogen werden. Bei der "Forschungs-Einheit" kommen auch die aktiven, zappeligeren Kinder auf ihre Kosten und können zeigen, was sie können. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass jedes Kind eine Aufgabe bekommt - vor allem bei den Untersuchungen und Experimenten. Das kostet nicht mehr Geld, denn die Laborausstattung kommt aus dem, was sonst im Müll landet: Jedes Kind bringt mindestens 2 Marmeladengläser mit, die gibt es in jedem Haushalt, ebenso wie ein Sieb und eine Flasche für Wasser.

Zu diesem Thema bekommen Sie bei Geo step by step fachkundige Anleitung und Unterrichtsmaterial.
Seitenanfang


 
Beispiel für Mittel- und Oberstufe: 
Entstehung der Erde - endogene und exogene Kräfte verändern die Erde 

Nach einer Einführung und Begriffsklärung sollten die Schülerinnen und Schüler selbst in Bibliotheken und Internet auf Forschungsreise gehen und Material gezielt heraussuchen. In Teams sollten die Arbeiten zu folgenden Themen im Laufe eines festgelegten Zeitraumes erstellt werden, die dann im Unterricht den anderen vorgestellt werden (oder auch in Form einer Ausstellung für die Schule).

1. Wieso existieren im Innern der Erde an unterschiedlichen Standorten in gleichen Tiefe große Temperaturunterschiede? (Tiefe und Standorte festlegen) Stichworte dazu: Vulkanismus, Plattentektonik, 
2. Wie kam das Feuer auf die Erde?
3. Vulkanismus ist die Wissenschaft der Vulkanentstehung und -unterscheidung. Wie kommt es zu den verschiedenen Arten von Vulkanausbrüchen und Laven?
4. (dies können auch 2 Teams bearbeiten, Kontinentaler Vulkanismus, ozeanischer Vulkanismus)
5. Wie kam das Leben auf die Erde?
6. Warum gibt es Wasser auf der Erde?
7. Die Bedeutung von Wasser und Eis für Atmosphäre, Biosphäre und Klimaentwicklung
8. Die Bedeutung von Wasser und Eis für die Oberflächengestaltung der Erde
9. Wie kommt das Salz ins Meer?

Dies soll nur ein Beispiel sein, die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.
In diesem Zeitraum sind die Unterrichtsstunden nur Arbeits- und Beratungsstunden, wo Lehrer und außerschulische Fachkräfte (Geo step by step oder IPN oder Institute) den Teams für Fragen, Anregungen und Gliederungshilfen zur Verfügung stehen. In dem anschließenden Unterrichtszeitraum werden die Themen nach einer vorher unter naturwissenschaftlich und didaktischen Gesichtspunkten festgelegten Reihenfolge von den Schülern vorgetragen.
Seitenanfang

Weitere Themen
 

  • Steine kennenlernen mit Spielen und Experimenten
  • Erdgeschichte
  • Versteinerungen kennenlernen
  • Alternative Energien



  • Kosten

    Unterrichtsstunde / Beratungsstunde: 30 Euro
    Seminartag: ab 230 Euro
    Naturerlebnistag/Projekttag:  70 Euro (2,5 Stunden)



    Ansprechpartner

    Geo step by step Umweltbildungsverein e.V.
     - Dipl.-Geologin Eva Börnig -
     - Dipl.-Geograf Björn Petersen -
    Kollhorster Weg 1, 24109 Kiel
    Tel. und Fax 0431 - 36 31 18

    Seitenanfang