Beschreibung der Solarthermieanlage

Die am 27. Juni in Betrieb genommene Anlage hat eine Kollektorfläche von 36,9 m². Das solar erwärmte Wasser wird von der konventionellen Heizungsanlage abgefordert. Wenn eine Speichertemperatur von 68 °C unterschritten ist, heizt die Ölheizung nach (Hygienevorschrift).

Mit Wärmemengenzählern (WMZ) werden
die Energiezuführung
  - Leistung der Solaranlage (Fa. SOLVIS)
  - Nachheizung (Fa. RESOL)
und die Wärmeabgabe
  - Zirkulationsverluste (Fa. RESOL)
  - Zapfung/Gesamtentnahme (Fa. RESOL)
erfasst.

Die Daten werden, zusätzlich zu dem Warmwasserverbrauch, regelmäßig abgelesen. Vorgesehen ist es, die Daten online zu erfassen. Hierfür wurde leider noch keine elegante Lösung gefunden. Zur Zeit wäre es möglich, die Daten der WMZ der Fa. RESOL auf einem vorhandenen Datenlogger aufzunehmen und mit einer ebenfalls vorhandenen Software zu bearbeiten. Leider ist der Datenlogger nicht mit den WMZ von SOLVIS kompatibel - so dass nicht gleichzeitig die Leistung der Solaranlage betrachtet werden kann. Die Firmen sind nicht in der Lage, komplette Lösungen anzubieten oder uns fachlich zu beraten. Wir sind hier auf Tüftler angewiesen. Bevor dieses Problem gelöst werden kann, muß noch ein hydraulischer Fehler in der konventionellen Heizungsanlage beseitigt werden, der erst durch den Einbau der Solaranlage und der WM-Erfassung erkannt wurde.

Seitenanfang